Jürgen Gieck

Jürgen Gieck, "Meisterchor-Chorleiter" des Jahres 1997

Jürgen Gieck, „Meisterchor-Chorleiter“ des Jahres 1997

Beim Herbstkonzert des Quartettvereins im Jahre 1993 wurde Jürgen Gieck unter großem Beifall der Zuhörer in der überfüllten Königshovener Bürgerhalle durch den Vorsitzenden Josef Weckauf zum neuen Dirigenten des Chores ernannt. Wiederum ein Glücksfall für den Chor: Bereits in den 80er Jahren hatte Gieck seinen ersten großen Erfolg zu verbuchen: Als Dirigent führte er das Doppelquartett „Collegium Musicum Neuss“ zur Meisterchorwürde.
Die Prophezeiung des Bergheimer Musikdirektors Christoph Klöver über Jürgen Gieck, dessen Schüler er war, „ein aufgeschlossener Mensch mit großen musikalischen Begabungen, der in der Lage ist, ein Orchester sicher zu führen. Ja mehr noch, er ist eine Bereicherung der Chorleiter-Szene.“ Giecks Erfolg lies nicht lange auf sich warten: „Im Mai 1997 führte er die Königshovener Sänger zum dritten Male zur Meisterchorwürde.

Jürgen Gieck hat aus privaten Gründen den Chor zum Ende des Jahres 2001 leider verlassen und ist mit seiner Familie nach Oberaudorf (Bayern) gezogen.