Fotoausstellung „90 Jahre heimatverbunden: Der MGV Quartettverein 1930 Königshoven e. V.“ zeigte den Besuchern echte Schätze der frühen Vereinsgeschichte

Interessiert haben die BesucherInnen der Fotoausstellung die zahlreichen Fotos und Dokumente in der Ausstellung studiert und waren von der 90-jährigen Chorgeschichte beeindruckt. (Fotos: Bastian Schlößer)

Interessiert haben die BesucherInnen der Fotoausstellung die zahlreichen Fotos und Dokumente in der Ausstellung studiert und waren von der 90-jährigen Chorgeschichte beeindruckt. (Fotos: Bastian Schlößer)

Die Besucherinnen und Besucher waren über die liebevolle Gestaltung der Fotoausstellung sehr überrascht und erinnerten sich so gerne an die umfangreiche Chorgeschichte.

Die Besucherinnen und Besucher waren über die liebevolle Gestaltung der Fotoausstellung sehr überrascht und erinnerten sich so gerne an die umfangreiche Chorgeschichte.

Sehr eindrucksvoll zeigte der MGV Quartettverein bei seiner Fotoausstellung „90 Jahre heimatverbunden: Der MGV Quartettverein 1930 Königshoven e. V.“ anlässlich seines 90-jährigen Chorjubiläums am vergangenen Freitag, 17. Januar 2020, für Jedermann frei zugänglich, originale Archivdokumente aus den Zeiten der Choranfänge in der Königshovener Bürgerhalle. So existiert beispielhaft je ein Exemplar der Festschrift vom 25-jährigen Jubiläum aus dem Jahr 1955 sowie ein Exemplar vom 50-jährigen Jubiläum 1980. „Hier werden wir umgehend die Digitalisierung anstreben, um diese beiden Schätzchen zu schonen und nachhaltig zu sichern.“, so der MGV-Vorsitzende Manfred Speuser bei seiner Eröffnungsansprache am Freitag.

Den Besuchern wurde bei dieser Fotoausstellung eindrucksvoll den Verlauf und die Aktivitäten des Quartettverein über die Jahre hinweg vermittelt. Nicht nur die geschichtlichen Herausforderungen galt es für den Königshovener MGV zu meistern, sondern auch die zusätzlichen Schwierigkeiten der Braunkohletagebau bedingten Umsiedlung des gesamten Ortes Alt-Königshoven stellte die Sänger damals vor völlig neue Fragen und glich einem Neuanfang. Durch die damalige völlig neue Situation für das gesamte Dorf, wusste zu dieser Zeit noch keiner, ob die Umsiedlung gelingen wird und was diese mit dem Königshovener Vereinlsleben macht: Wo kann weiter geprobt werden? Wo können Konzerte aufgeführt werden? – So gaben die damaligen Gründer und Sänger getreu dem Motto „Friede, Freiheit, Freude!“ mit ihrem persönlichen Engagement und Herzblut ihrer ehrenamtlichen Arbeit alles dafür, den Königshovener Quartettverein aufrechterhalten zu können. So diente die wöchentliche Chorprobe schon damals nicht nur dem befreienden Singen gemeinsamer Lieder, sondern auch als sozialer Anlaufpunkt, um unter gleichgesinnten Sangesbrüdern gemeinsam aktuelle Probleme zu erörtern und im Idealfall auch Lösungen zu finden.  

Auch Romina Plonsker MdL, Protektorin des Quartettverein, besuchte neben dem Kreistagsabgeordnetem Norbert Pleuß und Ortsbürgermeister Willy Moll sowie Pfarrer i. R. Günter Tepe die Fotoausstellung in der Königshovener Bürgerhalle.

Auch Romina Plonsker MdL, Protektorin des Quartettverein, besuchte neben dem Kreistagsabgeordnetem Norbert Pleuß und Ortsbürgermeister Willy Moll sowie Pfarrer i. R. Günter Tepe die Fotoausstellung in der Königshovener Bürgerhalle.

Die heutigen Sänger, die diese Fotoausstellung bereits wochenlang im Voraus vorbereitet hatten, konnten sich nur auf die wesentlichen Eckpfeiler der Chorgeschichte beschränken: „Wir hätten noch weitaus mehr Fotos und Dokumente ausdrucken und hier in unserer Ausstellung zeigen können, dann wäre aber schnell selbst die Bürgerhalle zu klein geworden!“, ließ Theo van Peij wissen, der sich unter anderem um eine für die Besucher sehr ansprechende Präsentation der Fotos gekümmert hat. Somit konnte auf den Stellwänden und an den Fotowänden nur ein Querschnitt über die Jahre gezeigt werden. Immerhin staunten die Besucher nicht schlecht, welche geschichtlichen Herausforderungen der Königshovener MGV in seiner Zeit überwinden musste und welche Arbeit schon damals dahintersteckte, einen solchen Männergesangverein zusammen zu halten. Nicht ohne Grund waren die Besucher von der großen Vielfalt der Zeiterzeugnisse und der liebevollen Gestaltung bis ins kleinste Detail sehr angetan. Romina Plonsker MdL, Protektorin des Quartettverein, ließ sich diese Gelegenheit am Freitagabend nicht nehmen, persönlich mit den Sängern in die Chorgeschichte einzutauchen und war über die zeitgemäße Darstellung der Heimatverbundenheit des MGV überrascht: „Auch wenn heute immer neue Chöre entstehen und das Singen in Fußballstadien beispielsweise zur Weihnachtszeit wieder absolut im Trend ist, sind 90 Jahre Chorgeschichte schon eine erstaunliche Leistung und wohl nicht die Regel!“

Helene van Peij, Hans-Werner Mülfarth und Willi Demond freuten sich sehr, dass sie ab sofort beim Einkaufen immer automatisch an den MGV Quartettverein denken müssen...

Helene van Peij, Hans-Werner Mülfarth und Willi Demond freuten sich sehr, dass sie ab sofort beim Einkaufen immer automatisch an den MGV Quartettverein denken müssen…

Um diese traditionsreiche Geschichte im Jubiläumsjahr 2020 immer vor Augen zu halten, hatte sich der Quartettverein etwas Besonderes einfallen lassen: Aktuelle Probleme wie die weltweite Vermüllung durch Plastik ließen die Idee entstehen, eine Einkaufstasche als limitierte Jubiläumsedition aus nachhaltiger Produktion zu kreieren, die so immer an die 90-jährige Chorgeschichte erinnert und beim regionalen Supermarkteinkauf Plastiktüten ersetzen soll. Damit wird nicht nur die 90-jährige Heimatverbundenheit des Quartettverein zum Ausdruck gebracht, sondern auch die Brücke zu aktuellen Problemen im Jahr 2020 geschlagen, die den Chor im schlechtesten Fall auch vor neue Herausforderungen stellen kann. – Darüber hinaus werden fortlaufend im Jubiläumsjahr 2020 mit dem Hashtag #90jahreheimatverbunden auf der choreigenen Homepage sowie in den sozialen Netzwerken immer wieder interessante Beiträge rund um die Chorgeschichte veröffentlicht. „Studien belegen, dass das Singen glücklich macht und positive Hormone im Körper freisetzt. – Gekoppelt mit der Erinnerung an unsere 90-jährige Geschichte sind wir es unseren Gründervätern schuldig, diese aufrechtzuerhalten und auch in der Neuzeit unseren Quartettverein zu erhalten.“, lässt Speuser abschließend wissen. „Lieber Quartettverein, du bist für uns ein Stück Lebensqualität und wir wissen es heute wie vor 90 Jahren, dass uns das Singen vital hält und du uns munter jede Woche nach der Probe in die Welt entlässt. Wir werden alle Kräfte mobilisieren, dich zu erhalten und dich im Sinne unserer Väter zu pflegen und zu schützen.“, verspricht Speuser weiter, was unter anderem auch so im Jubiläums-Flyer des MGV nachzulesen ist.

Die Idee zur Fotoausstellung mit Präsentation der stark heimatbezogenen Chorgeschichte zum 90. Geburtstag ist bei den Besuchern sehr gut angekommen!

Die Idee zur Fotoausstellung mit Präsentation der stark heimatbezogenen Chorgeschichte zum 90. Geburtstag ist bei den Besuchern sehr gut angekommen!

Willi Schlößer, Pressesprecher

17.01.2020 – Feierliche Eröffnung der Fotoausstellung “90 Jahre heimatverbunden: Der MGV Quartettverein 1930 Königshoven e. V.” in Fotos


photography © 2020 by Bastian Schlößer – All rights reserved.