Quartettverein gestaltete Hl. Messe für die Lebenden & Verstorbenen des Quartettvereins in der Pfarrkirche St. Peter Königshoven

Unter dem Dirigat von Chorleiterin Daniela Bosenius gestaltete der MGV Quartettverein Königshoven die Hl. Messe mit musikalischen Einlagen. (Fotos: Bastian Schlößer)

Unter dem Dirigat von Chorleiterin Daniela Bosenius gestaltete der MGV Quartettverein Königshoven die Hl. Messe mit musikalischen Einlagen. (Fotos: Bastian Schlößer)

Heinrich Schiffer bei seinen Soloeinlagen in der Königshovener Pfarrkirche St. Peter.

Heinrich Schiffer bei seinen Soloeinlagen in der Königshovener Pfarrkirche St. Peter.

Am vergangenen Samstag, dem 3. März 2018, hatte der MGV Quartettverein Königshoven in die Pfarrkirche St. Peter nach Königshoven eingeladen, da alle Quartettverein-Freunde und Gäste so die Möglichkeit hatten, dem Königshovener MGV bei der musikalischen Messgestaltung zu lauschen. Die zahlreichen Messbesucher gedachten dabei unter anderem aller Lebenden und Verstorbenen des Quartettvereins. Dazu trugen aktive Sänger, Chorleiterin Daniela Bosenius und Angehörige der “Quartettverein-Familie” Fürbitten vor und Vorsitzender Manfred Speuser verlaß die Namen der verstorbenen Sangesbrüder.

Heinrich Schiffer ergänzte als 2. Bass den Liedbeitrag “Jerusalem” mit seinen Soloeinlagen. Nach den Messfeierlichkeiten wurde der MGV mit reichleich Applaus von der Kirchengemeinde bedacht, die sich über die musikalischen Darbietungen des Chores begeistert zeigten. So kehrte der Chor im Anschluss mit fördernden Mitgliedern ins Probenlokal Hotel “Zum Casino” Maaßen ein, um den Abend gemeinsam bei guten Speisen, Getränken und einem regen Austausch über die anstehendenen Termine im Sängerjahr 2018 ausklingen zu lassen.

“Unsere Hl. Messe für die Lebenden und Verstorbenen ist inzwischen schon ein fester Termin in unserem Kalender, den wir auch im nächsten Jahr fortsetzen werden!”, fasste Speuser zusammen.

 

Willi Schlößer, Pressesprecher