Quartettverein Königshoven debütierte beim Kurkonzert in der Konzerthalle des Kurparks Bad Neuenahr-Ahrweiler

Mit einem fröhlich beschwingtem Repertoire hinterließ der Königshovener Quartettverein mit Chorleiterin Daniela Bosenius seine musikalische Visitenkarte beim Kurkonzert in Bad Neuenahr-Ahrweiler. [Fotos: Bastian Schlößer]

Mit einem fröhlich beschwingtem Repertoire hinterließ der Königshovener Quartettverein mit Chorleiterin Daniela Bosenius seine musikalische Visitenkarte beim Kurkonzert in Bad Neuenahr-Ahrweiler. [Fotos: Bastian Schlößer]

Vorsitzender Manfred Speuser begrüßte das Publikum in der Konzerthalle und stellte den Chor aus Bedburg-Königshoven vor.

Vorsitzender Manfred Speuser begrüßte das Publikum in der Konzerthalle und stellte den Chor aus Bedburg-Königshoven vor.

Am Sonntag, dem 12. Juni 2016, rief das nächste Konzert im musikalischen Sommer den Königshovener Quartettverein. Um 8:00 Uhr standen zwei Busse bereit, die die aktiven Sänger des MGV samt Anhang, fördernder Mitglieder und Fans des Chors in das rheinlandpfälzische Bad-Neuenahr chauffierten. „Wir sind stolz, mit zwei voll besetzten Bussen nach Bad-Neuenahr reisen zu können, auch wenn die Wetterprognosen wieder Starkregen mit Gewitter voraussagen!“, zog Reiseorganisator und Geschäftsführer Willibert Düster vor der Abfahrt in Königshoven eine erste positive Zwischenbilanz. Gerade deswegen freute sich die Reisegruppe aber auf das Kurkonzert in der Konzerthalle Bad-Neuenahr – und irgendwie ließ zumindest der Regen positive Erinnerungen an die Konzertreise nach Berlin aus dem vergangenen Oktober hoch kommen…

Im Kurpark Bad-Neuenahr angekommen, trafen sich alle Aktiven in der akustisch ausgezeichnet konstruierten Konzerthalle, die mit tollem Blumenschmuck und einer professionellen Bühnentechnik ideale Voraussetzungen für ein Debüt der Königshovener Sänger geboten hat. Nach dem gemeinsamen Einsingen mit Chorleiterin Daniela Bosenius füllte sich die Konzerthalle pünktlich gegen 11:00 Uhr schnell mit vielen Besuchern. Mit der Begrüßung des Publikums stellte Vorsitzender Manfred Speuser den Chor mit ein paar historischen Eckdaten sowie die Heimat Bedburg-Königshoven vor. Nachfolgend führte Daniela Bosenius als Moderatorin durch das anderthalbstündige Konzertprogramm.

1. Tenor Willi Bremer (Mitte) während seiner Soloparts.

1. Tenor Willi Bremer (Mitte) während seiner Soloparts.

Mit „I will follow him“, „Sierra Madre“ und „Spiel mir eine alte Melodie“ startete der Quartettverein musikalisch schwungvoll in die erste Konzerthälfte und begeisterte die Zuhörer zum Mitklatschen. „Wenn es Ihnen in den Händen juckt oder in der Kehle kratzt, machen Sie einfach mit!“, hat Bosenius das Publikum eingeladen, mit zu klatschen oder mit zu singen.  Bei der „Diplomatenjagd“ von Reinhard Mey konnten die Sänger auch humoristisch überzeugen und hatten die Lacher auf ihrer Seite. Mit „Klänge der Freude“, „Musik, Musik, Musik“ bei dem Bosenius mit Soloeinlagen brillierte und der gesungenen Version des „Radetzky-Marschs“, begleitet durch Hans Hurtz auf seiner Trommel, verabschiedeten sich die Sänger in die wohlverdiente Konzertpause. Spätestens jetzt wussten Zuhörerinnen und Zuhörer in der fast bis auf den letzten Stuhl voll besetzten Konzerthalle, dass der MGV Quartettverein Königshoven nichts mit einem angestaubten, typischen Männerchor-Image gemein hat! Vielmehr konnte man freudigen Gesprächen im Publikum vernehmen, die ihre absolute Überraschung über einen solchen Klangkörper und die munteren Darbietungen verlauteten.

Daniela Bosenius brillierte mit ihren Soloeinlagen wie z. B. "Moon River".

Daniela Bosenius brillierte mit ihren Soloeinlagen wie z. B. “Moon River”.

Mit „Wochenend und Sonnenschein“ – auch wenn das mit einem Teil dieses Liedtextes nicht ganz zum zunächst verregneten Sonntag und Einheitsgrau der Wolken über Bad Neuenahr gepasst hat – begrüßte der Königshovener MGV seine Zuhörer zum zweiten Konzertteil und erzählte im Anschluss das Lied von der Rose („Die Rose“). Mit ausgewählten Liebesliedern auch in italienischer Sprache setzte der 1. Tenor Willi Bremer den vorläufigen musikalischen Höhepunkt des musikreichen Mittags. Der Chor präsentierte passend dazu „Wahre Liebe“. In einer Soloeinlage schmetterte Daniela Bosenius „Moon River“, das von Theo van Pey mit „Regengeräuschen“ intoniert wurde. Danach erzählte der Chor von seinem großen Traum – „We have a dream“ – und deutete mit dem „Chianti-Lied“ bereits den bevorstehenden Programmpunkt des Tages an. Das Publikum, was den Königshovener Quartettverein nun zum ersten Mal live erleben durfte, drückte seine Begeisterung mit langanhaltendem Applaus, Standing Ovations und Rufen nach „Zugabe!“ aus.

Zum großen Finale als Zugabe durfte die Liebeserklärung an Königshoven mit dem „Königshovener Heimatlied“ nicht fehlen, mit dem die Sänger zu guter Letzt auch noch die Geschichte des Dorfes Bedburg-Königshoven als Umsiedlungsort im rheinischen Braunkohlenrevier auf musikalische Weise erzählen konnten.

Vorsitzender Manfred Speuser bedankte sich bei seiner Verabschiedung für die tolle Unterstützung aus dem Publikum und freute sich ganz besonders über die Vielzahl mitgereister Förderer und Fans. Ganz besonders über die Ortsbürgermeister von Bedburg-Königshoven, Willy Moll, sowie Hubert Krämer aus Bedburg-Pütz, die den Chor bei diesem Auswärtskonzert ebenfalls begleitet haben.

Das Fazit der anwesenden Gäste in kurzen Gesprächen nach dem Konzert war eindeutig: Man habe im Vorfeld nicht erwartet, dass ein Männerchor ein so breites musikalisches Repertoire „zum Mitsingen und Wohlfühlen“ unter dem engagierten Dirigat von Daniela Bosenius auf die Bühne bringen kann. Etliche Damen und Herren im Publikum freuten sich, komplette bekannte Lieder oder auch nur einige Refrains mitsingen zu können, was einen sehr guten Einstieg in diesen Sonntag darstellte.

Im Anschluss an dieses musikalische Programm war auch für das leibliche Wohl der Sänger bestens gesorgt. Dazu fuhr die Reisegruppe mit den beiden Bussen in das benachbarte Weingut Kloster Marienthal, wo bereits Flammkuchen, Winzergulasch und diverse Kaltgetränke auf die hungrigen Gäste warteten.

Aber die Sänger haben doch etwas von “Wochenend und Sonnenschein” gesungen?
Ach ja, ebenfalls wie vom Reiseorganisator Willibert Düster bestellt, präsentierte sich die Sonne über den Weinbergen und flutete mit ihren Strahlen selbst die hintersten Ecken und Fenster der alten Klosterruine im Innenhof. Klar, dass diese Location die Sänger geradezu magisch angezogen hat, noch ein paar Lieder aus ihrem Repertoire „open air“ zu präsentieren. Schnell waren hier die Bänke auch mit Gästen des Weinguts wieder besetzt und der Quartettverein sang nach „Lust und Laune“. Dabei viel Insidern schnell auf, dass der MGV spontan Zuwachs in einigen Reihen erhalten hatte: Ob in diesem Moment mal wieder die „Chorliebe auf den ersten Blick“ zugeschlagen hat? – Wir werden Sie bestimmt wie immer auf dem Laufenden halten…

In der historischen Klosterruine des Weinguts Kloster Marienthal präsentierten die Königshovener Sänger noch weitere Liedbeiträge aus ihrem Repertoire.

In der historischen Klosterruine des Weinguts Kloster Marienthal präsentierten die Königshovener Sänger noch weitere Liedbeiträge aus ihrem Repertoire.

Gemeinsam verbrachte man dann noch ein paar gesellige Stunden bis zur Abfahrt nach Königshoven. Und als am selben Abend dann auch noch Die Mannschaft mit 2 : 0 einen Sieg gegen die Ukraine einfuhr, war an diesem Sonntag wirklich für jeden etwas dabei!

 

Der MGV Quartettverein 1930 Königshoven e. V. bedankt sich beim Publikum des Kurkonzerts in der Konzerthalle und bei allen Mitreisenden für die gelungenen Auftritte beim Kurkonzert im Kurpark Bad Neuenahr-Ahrweiler sowie dem anschließenden Besuch des Weinguts Kloster Marienthal. Besonderer Dank gilt unserem Reiseorganisator Willibert Düster und den Teams des Kurparks Bad Neuenahr sowie dem Team des Weinguts Kloster Marienthal für die äußerst freundliche und zuvorkommende Unterstützung und Bewirtung vor Ort! – Wenn es Ihnen gefallen hat, empfehlen Sie uns gerne weiter und bleiben Sie uns gewogen. Wir freuen uns schon jetzt auf ein Wiedersehen!

Weitere Impressionen unserer gemeinsamen Fahrt an die Ahr haben wir für Sie in Form von Fotos festgehalten, die Sie ab sofort in unserer Fotogalerie hier auf unserer Homepage finden!

 

Willi Schlößer, Pressesprecher