Sauna und gute Akustik forderten zwei Zugaben beim Tag der Bedburger Musik

Der MGV Quartettverein 1930 Königshoven e. V. eröffnete gemeinsam mit Chorleiterin Daniela Bosenius den fünften "Tag der Bedburger Musik" im Arkadenhof von Schloss Bedburg. (Fotos / Video: Bastian Schlößer)

Der MGV Quartettverein 1930 Königshoven e. V. eröffnete gemeinsam mit Chorleiterin Daniela Bosenius den fünften “Tag der Bedburger Musik” im Arkadenhof von Schloss Bedburg. (Fotos / Video: Bastian Schlößer)

Gewohnt professionell führte Kati Ulrich als Moderatorin durch das musikalische Programm des Tages.

Gewohnt professionell führte Kati Ulrich als Moderatorin durch das musikalische Programm des Tages.

Am Sonntag, 19. Mai 2019, eröffnete der MGV Quartettverein mit seiner Chorleiterin Daniela Bosenius den fünften „Tag der Bedburger Musik“ unter der Schirmherrschaft von Bedburgs Bürgermeister Sascha Solbach im Arkadenhof von Schloss Bedburg. Einige Zuschauer hatten sich bereits zur früheren Stunde an diesem Sonntagsmorgen als Zuhörer im Arkadenhof eingefunden. Jedenfalls schien das Wetter voll und ganz auf Seiten der Veranstalter zu sein, auch wenn eine drückende Schwüle mit Sonnenschein herrschte, sollte es bis pünktlich zum offiziellen Ende um 17:00 Uhr trocken bleiben.
So begrüßte die noch aus Radio Erft Zeiten bekannte Moderatorin Kati Ulrich wie immer gewohnt professionell das Publikum im Arkadenhof und hielt bereits einen kleinen Ausblick auf die vielen abwechslungsreichen musikalischen Vorstellungen, die das Tagesprogramm noch auf dem Plan hatte, bevor sie den Königshovener Quartettverein auf der Bühne willkommen hieß.

Mit bekannt vollem Einsatz holte auch bei diesem Auftritt Chorleiterin Daniela Bosenius alles aus ihren Jungs raus.

Mit bekannt vollem Einsatz holte auch bei diesem Auftritt Chorleiterin Daniela Bosenius alles aus ihren Jungs raus.

Der MGV begann mit dem Lied „Gut wieder hier zu sein“, das bei Jung und Alt sofort für eine heitere Stimmung unter den Zuhörern sorgte – und zumindest für die ersten Schweißperlen bei der quirligen Chorleiterin, die mal wieder alles aus ihren Jungs rausholte und dabei zugab „Sauna, Sauna! – Hier ist es wie in der Sauna!“. Danach präsentierte der Chor „Das Lied der Taiga“ sowie – der guten Akustik im Arkadenhof geschuldet – „Die Nacht“ von Schubert. Mit dem musikalischen Abschluss „Lebe, Liebe, Lache“, das Bosenius für das Publikum mit den Worten „Nehmen Sie es sich zu Herzen – auf jeden Fall für den heutigen Sonntag!“ ankündigte, wollte sich der MGV in den wohlverdienten Feierabend verabschieden.

Die Zuschauer honorierte die musikalischen Vorträge mit reichlich Applaus und forderten lautstark eine Zugabe. Da die „Akustik im Arkadenhof so super gut sei“, wie Bosenius dem Publikum vorschwärmte, konnte man sich spontan auf die erste Zugabe „Das Schifferlied“ einigen. Auch das war dem Publikum noch nicht genug, so dass Bosenius spontan eine Idee hatte: „Das ist nämlich mein absolutes Lieblingslied!“, verriet sie und setzte zum Dirigat an. Mit „Aus der Traube in die Tonne“ war beim MGV wie auch in den Reihen des Publikums die Freude so groß, dass man sich daran noch auf kühle Getränke an der Theke freute.

Nach der letzten Zugabe fürs Publikum konnten die Sänger den Tag bei kühlen Getränken an der Theke ausklingen lassen.

Nach der letzten Zugabe fürs Publikum konnten die Sänger den Tag bei kühlen Getränken an der Theke ausklingen lassen.

So sorgte dieser Auftritt des Königshovener MGV selbst bei den Kleinsten im Publikum für eine kurzweilige Unterhaltung, die zum Mitklatschen und Applaudieren animierte. Da konnte man es durchaus nachvollziehen, dass selbst der jüngste Fan im Arkadenhof noch nicht zu den anderen Bühnen weiterwandern wollte, zumal Bosenius doch erst eine und dann noch eine Zugabe anmoderiert hatte. In geselliger Runde fand der fünfte „Tag der Bedburger Musik“ für die Königshovener Sänger einen gemütlichen Ausklang, so dass sich der MGV schon jetzt auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr freut.

 

Willi Schlößer, Pressesprecher