Sehnsuchtsreise mit bleibendem Eindruck in der Dürener Grabes- und Auferstehungskirche St. Cyriakus

Der MGV Quartettverein 1930 Königshoven e. V. präsentierte sich in der Grabes- und Auferstehungskirche St. Cyriakus Düren-Niederau mit Chorleiterin Daniela Bosenius und hinterließ bleibenden Eindruck. [Foto: Arnim Liekweg]

Der MGV Quartettverein 1930 Königshoven e. V. präsentierte sich in der Grabes- und Auferstehungskirche St. Cyriakus Düren-Niederau mit Chorleiterin Daniela Bosenius und hinterließ bleibenden Eindruck. [Foto: Arnim Liekweg]

Am Freitag, dem 24. März 2017, gastierte der Königshovener Quartettverein zum ersten Mal in der Grabes- und Auferstehungskirche St. Cyriakus in Düren-Niederau und hatte ein ganz besonderes musikalisches Repertoire mit im Gepäck: „Da wurde der Sehnsucht Raum gegeben, als der MGV Quartettverein Königshoven unter der Leitung von Chorleiterin Daniela Bosenius seinen mehr als nur gelungenen Premierenabend musikalisch präsentierte.“, schwärmt noch heute eine Besucherin des Musikabends, Gisela Klinkhammer.

Zum Eichendorffschen Gedicht “Es schläft ein Lied in allen Dingen” wurden Texte und Musikstücke aufgeführt, die die Sehnsucht in den Mittelpunkt rückten. Schon beim musikalische Einstieg mit der „Landerkennung“ – und das war Olav Trygvason von Edvard Grieg – mit Unterstützung des Solisten Jürgen Böker – „nahm mich die Sehnsucht an die Hand und ließ mich während des ganzen Konzertes nicht mehr los.“, berichtet Klinkhammer noch heute begeistert. Der weite Bogen der musikalischen Darbietungen – schon die Namen der Komponisten E. Grieg, F. Schubert, J. Lang, L. Janacek, Musical „Les Miserables“, W.R. Heymann, G. Donizetti und M. Ager ließen es erahnen – führten das Publikum immer näher und tiefer zum Thema des Abends hin.

„Die Anmoderation der einzelnen Musikstücke lag in den Händen von Daniela Bosenius und es war somit ein Leichtes, sich innerlich auf die musikalischen Darbietungen einzulassen.“, zeigte sich Klinkhammer auch von den Moderator-Qualitäten der Quartettverein-Chorleiterin begeistert. „Es war ein wunderbares Zusammenspiel des MGV Quartettverein Königshoven und seiner Dirigentin, die diesen Abend durch einige solistische Glanzstücke – begleitet durch die Pianistin Julia Diedrich – bereicherte.“, bestätigte Klinkhammer gegenüber dem Königshovener MGV.

Durch die Stimmgewaltigkeit der Akteure wurde der Kirchenraum bis zur letzten Höhe mit Sehnsucht gefüllt. Ganz still wurde es im Kirchenraum, als die Pianistin Julia Diedrich die Zuhörer mit einem Solo verzauberte. „Es war Daniela Bosenius, Julia Diedrich und den Sängern des MGV Quartettverein Königshoven förmlich anzusehen und zu erspüren, mit wieviel Freude sie diesen Liederabend musikalisch ausfüllten.“, berichtet Klinkhammer weiter.

Dieser Funke ist auf das Publikum übergesprungen, das jede Darbietung mit Applaus belohnte. „Der MGV Quartettverein hat mit Daniela Bosenius eine sehr charismatische und von Musik beseelte Dirigentin und Sängerin, die es versteht, “ihre Männer” zur musikalischen Bestform zu führen.”, resümiert Klinkhammer den rundum gelungenen Konzertabend. „Es schläft ein Lied in allen Dingen“ – Sehnsucht – „der MGV Quartettverein Königshoven, Daniela Bosenius und Julia Diedrich haben mir eine Sehnsuchtsreise geschenkt, die sicherlich etwas Bleibendes haben wird.“, erinnert sich die Konzertbesucherin immer noch an diesen Musikabend zurück.

 

Dieser News-Bericht entstand mit freundlicher Unterstützung und O-Tönen von Gisela Klinkhammer, die als Besucherin an diesem grandiosen Sehnsucht Musikabend teilgenommen hat. – Herzlichen Dank für Ihr so positives Feedback, liebe Frau Klinkhammer, was unser schönster Lohn für intensive Probenarbeit ist! Auch uns hat es viel Freude gemacht, in der Grabes- und Auferstehungskirche in Düren-Niederau zu singen. Schon jetzt freuen wir uns auf ein Wiedersehen!

 

Willi Schlößer, Pressesprecher