Sommer Open-Air-Konzert 2016 auf Schloss Paffendorf – „Wochenend & Sonnenschein“ bis der Regen kam, der für Wohnzimmer-Ambiente sorgte

Im historischen Innenhof des Schloss Paffendorf war das Sommer Open-Air-Konzert so gut besucht wie noch nie zuvor. [Fotos: Bastian Schlößer]

Im historischen Innenhof des Schloss Paffendorf war das Sommer Open-Air-Konzert so gut besucht wie noch nie zuvor. [Fotos: Bastian Schlößer]

Am vergangenen Sonntag, dem 5. Juni 2016, waren mehrere hundert Gäste – so viele, wie noch nie zuvor – der Einladung des Königshovener Quartettvereins zum großen Sommer Open-Air-Konzert nach Schloss Paffendorf bei Bergheim gefolgt. Schon eine gute Stunde vor Beginn des Konzerts füllte sich der historische Innenhof bis auf die letzte Bank, sodass weitere interessierte Zuhörer sogar Stehplätze einnahmen. Wie bereits im Vorfeld vermutet, waren die Schattenplätze auch in diesem Jahr wieder bei schwül-warmen Sommertemperaturen heiß begehrt. „Als Dankeschön an unsere Fans, Gönner und an alle Unterstützer richten wir unser Sommer Open-Air-Konzert immer bei freiem Eintritt aus!“, so Vorsitzender Manfred Speuser, was von Jahr zu Jahr auf ein immer größeres Interesse stößt. So freute sich Speuser bei der Begrüßung auf Schloss Paffendorf, der „Sommer-Residenz des Chores“, über die sogar überregional angereisten Gäste aus dem Rhein-Kreis Neuss, sowie dem gesamten Rhein-Erft-Kreis. Speuser nutzte diese Gelegenheit, dem Publikum die seit Januar 2016 aktive neue Chorleiterin Daniela Bosenius vorzustellen.

Schattenplätze waren bei schwül-warmen Temperaturen heiß begehrt.

Schattenplätze waren bei schwül-warmen Temperaturen heiß begehrt.

Im ersten Liederblock eröffneten die Königshovener Sänger mit „I will follow him“. Daniela Bosenius, die auch als Moderatorin durch das Programm führte, gab zu „erkannt zu haben, dass ihre Jungs irgendwie auf Schnulzen stehen, aber die Version für einen vierstimmigen Männerchor von ‚Sierra Madre‘ wirklich schön klinge“. Mit der „Diplomatenjagd“ von Reinhard Mey wusste der Chor das Publikum auch humoristisch zu unterhalten. Beim schwungvollen „Spiel mir eine alte Melodie“ animierte der Quartettverein und Chorleiterin mit vollem Körpereinsatz beim Dirigat, gespickt mit kleinen Tanzeinlagen, das Publikum zum Mitsingen und -wippen. Mit „Wochenend & Sonnenschein“ verabschiedete sich der Königshovener Quartettverein in die Pause, die auch vom Publikum gerne für ein erfrischendes Getränk genutzt wurde. So hat auch in diesem Jahr das Service-Team der „Brasserie Paffendorf“ bestens für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt.

Mit „Klänge der Freude“ meldeten sich die Sänger zurück aus der ersten Pause, die sich auf das gut zweistündige Musikprogramm für ihr Sommer Open-Air-Konzert in zusätzlichen Probeneinheiten vorbereitet hatten. Und als wenn es jemand falsch verstanden hätte, wollte Bosenius mit ihrem Solopart eigentlich „Für mich soll’s rote Rosen regnen“ von Hildegard Knef singen. Aus der Ferne hörte man dann allerdings Gewittergrollen und anstatt der geplanten Rosen, regneten wahrhaftig Regentropfen vom Himmel, sodass erste Besucher die Flucht ergriffen und Bosenius zu vertrösten versuchte: „Wir machen nochmal eine Pause, wir versuchen es weiter und geben nicht auf!“

Nachdem der Regen einsetzte, wurde improvisiert: Und schon bekam das Konzert einen ganz besonderen "Wohnzimmercharakter".

Nachdem der Regen einsetzte, wurde improvisiert: Und schon bekam das Konzert einen ganz besonderen “Wohnzimmercharakter”.

Nach einer kurzen Pause hatte Bosenius die zündende Idee, wenn schon einmal extra ihre Pianistin Julia Diedrich mit angereist ist, der Chor sich in zusätzlichen Chorproben auf das Sommer Konzert vorbereitet hat und auch noch einige Gäste des Publikums Schutz in den Räumen der „Brasserie Schloss Paffendorf“ gefunden hatten: „Wir machen drinnen weiter!“ Schnell waren die Stühle im kleinen Meetingraum aufgestellt und noch viele Besucher des Konzerts strömten herbei. Mit dem „Chianti-Lied“ startete der Chor in den nächsten Liederblock, der in diesem Raum schnell zu einem „Wohnzimmer-Konzert“ wurde. Ohne Mikrofone und Verstärker, in direkter Nähe zum Publikum, sprang der Funke der Begeisterung schnell auf die Zuhörer über. Mit „Für mich soll’s rote Rosen regnen“, das nun drinnen gesungen werden konnte, erfreute Bosenius das Publikum. Beim „Trinklied von Offenbach“ konnte Bosenius ihr Talent in vollem Umfang präsentieren: Mit perfekter Intonierung und hervorragendem schauspielerischen Talent präsentierte die Quartettverein Chorleiterin dieses Trinklied und lebte sängerisch genau die technischen Mittel vor, die sie ihren Jungs beim Einsingen vor dem Konzert noch mit auf den Weg gegeben hatte und auch immer wieder als ausgebildete Gesangpädagogin bei den wöchentlichen Chorproben vermittelt. Die Jubelstürme des Publikums waren ihr damit absolut sicher. Danach sang der Königshovener MGV noch von einem Traum – „We have a dream“ und bewies mit dem gesungenen „Radetzky-Marsch“ bestes Taktgefühlt. Als Zugabe machte der Chor mit dem „Königshovener Heimatlied“ seinem Dorf Königshoven und der Stadt Bedburg eine musikalische Liebeserklärung, die bis in die Herzen der Zuschauer vordrang.

Trotz Regen sind alle Mitwirkenden und auch das Publikum auf ihre Kosten gekommen - großartig!

Trotz Regen sind alle Mitwirkenden und auch das Publikum auf ihre Kosten gekommen – großartig!

Nach langanhaltendem Applaus bedankte sich Vorsitzender Manfred Speuser bei den zahlreich erschienenen Gästen, die „selbst während des Regens ausgeharrt haben und dafür aber auch in den Genuss einer ganz besonderen Atmosphäre während des ‚Wohnzimmer-Konzerts‘ gekommen sind!” – “Schon fast wie eine ‘Haus-Party’!“, freute sich Speuser. Spätestens nach diesen zwei Stunden war allen klar, wie auch Speuser lächelnd resümierte: „Jetzt verstehen Sie auch, warum wir uns für Daniela als neue Chorleiterin entschieden haben!“ (An dieser Stelle ein besonderer Dank an Dich, liebe Daniela!) Beim Hinweis auf das diesjährige Herbstkonzert am 6. November, um 17:00 Uhr, in der Bürgerhalle-Königshoven, konnte man spontan Stimmen im Publikum vernehmen, die bereits jetzt spekulierten, dass “der Platz der Bürgerhalle dann niemals ausreichen wird!”, wie eine Besucherin des Sommer-Konzerts aus dem Publikum rief. “Ich kann Ihnen versichern, liebe Gäste, ein solches Konzert wie heute hat es in der 86-jährigen Chorgeschichte bislang noch nie gegeben – großartig!”, freute sich Speuser gemeinsam mit Bosenius über das äußerst gelungene Konzert in der “Sommer-Residenz” auf Schloss Paffendorf. 

Die nächste Möglichkeit, den Chor mit Chorleiterin Daniela Bosenius live zu erleben, ergibt sich am kommenden Sonntag, dem 12. Juni 2016, von 11:00 bis 12:30 Uhr, beim Kurkonzert in der Konzerthalle Bad Neuenahr-Ahrweiler unter dem Motto „Wochenend & Sonnenschein“, mit einem bunt und fröhlich beschwingten Lieder Repertoire, das zum Mitsingen einlädt und garantiert für gute Wochenendstimmung sorgen wird. – Wir freuen uns auf Sie und laden Sie herzlich ein!

Auch an dieser Stelle bedanken wir uns ganz herzlich bei Ihnen, als Besucherinnen und Besucher unseres Sommer Open-Air-Konzerts 2016 und für Ihr Interesse an unserer Chorarbeit. Wir haben uns sehr darüber gefreut, dass viele von Ihnen auch nach einsetzendem Regen geblieben sind und wir somit gemeinsam dieses tolle Ambiente eines “Wohnzimmer-Konzerts” miterleben konnten. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen spätestens im nächsten Sommer oder viel  lieber noch bei einem unserer nächsten öffentlichen Terminen – bleiben Sie uns gewogen und empfehlen Sie uns weiter! Wenn wir Sie so begeistert haben, dass Sie uns unterstützen möchten, so können Sie gerne direkt online Ihre Beitrittserklärung als förderndes Mitglied auf den Weg bringen – oder kontaktieren Sie uns einfach unverbindlich! Wir freuen uns auf Sie!

 

BM-TV Regionalfernsehen war für uns live mit vor Ort und hat einen kleinen Ausschnitt unseres Sommer Open-Air-Konzerts in einem Video festgehalten, das Sie ab sofort online finden:

zumvideo-BM-TV

Weitere Impressionen unseres Sommer Open-Air-Konzerts haben wir für Sie in unserer Fotogalerie zusammen gestellt.

 

Willi Schlößer, Pressesprecher