Quartettverein Königshoven präsentiert Dr. Klaus Tiedeken, Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Köln, als neuen Schirmherrn zum Herbstkonzert 2017

Quartettverein Vorsitzender Manfred Speuser überreicht dem neuen Schirmherrn, Dr. Klaus Tiedeken, einen Blumenstrauß und freut sich gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen Björn Hackbarth (links) und Theo van Peij über die offizielle Ernennung. [Foto: Bastian Schlößer]

Quartettverein Vorsitzender Manfred Speuser überreicht dem neuen Schirmherrn, Dr. Klaus Tiedeken, einen Blumenstrauß und freut sich gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen Björn Hackbarth (links) und Theo van Peij über die offizielle Ernennung. [Foto: Bastian Schlößer]

Auf diesen Tag freuten sich die Sänger des MGV Quartettverein 1930 Königshoven e. V. um den Vorsitzenden Manfred Speuser schon ganz besonders und trafen sich mit einer Abordnung am Montag, dem 24. April 2017, im „Landhaus Danielshof“ in Alt-Kaster zur offiziellen Ernennung zum Schirmherrn für das Herbstkonzert am 5. November 2017 unter dem Motto “Männerherzen im Quartett”. Dr. Klaus Tiedeken, der als Mitglied des Vorstands der Kreissparkasse Köln unter anderem die Bereiche Organisation und Informationstechnologie (IT), Öffentlichkeitsarbeit und Marketing, die zentrale Marktfolge sowie das Facility-Management verantwortet, freute sich bei der Blumenübergabe auf das bevorstehende Herbstkonzert. „Ganz bewusst haben wir Sie ausgewählt, da Sie sich der Musik besonders verbunden fühlen und wir glauben, dass Ihnen unsere Darbietungen gemeinsam mit unserer Chorleiterin und Solistin Daniela Bosenius besonders gefallen werden“, erklärte Speuser die Entscheidung des Quartettvereins. Nicht ohne Grund wirbt die Kreissparkasse Köln mit dem Slogan „Gut für die Region.“, sodass sich Tiedeken nun freut, im Rahmen seiner Schirmherrschaft mit dem ohnehin schon öffentlichkeitswirksamen Königshovener MGV persönlich kooperieren zu können. In einem musikreichen Frühjahr und Sommer wird der Königshovener Quartettverein wieder seine musikalische Visitenkarte hinterlassen.

 

Willi Schlößer, Pressesprecher